Was habe ich da eigentlich geschrieben?

In letzter Zeit hatte ich viel um die Ohren und habe daher wenig hier geschrieben. Aber ich habe mir mal die Tage mal die Zeit genommen und habe mir meine Seite mal durchgelesen. Frei nach dem Motto: Gilt mein Geschwätz von damals auch heute noch? Definitiv JA!

Ich hätte zwar manche Sachen anders aufgebaut und vielleicht anders formuliert, aber im Großen und Ganzen bin ich doch zufrieden. Und inhaltlich kann ich da absolut hinterstehen und vertrete diese Ansichten auch heute noch. Für mich ein gutes Zeichen, dass ich ehrlich zu mir selbst war, als ich das meiste hier geschrieben habe.

So eine destruktive Beziehung wie ich sie hatte, hinterlässt Spuren und wirkt nach. Es ist ein traumatisches Erlebnis und daher wäre es in meinen Augen auch vermessen etwas anderes zu behaupten. Aber ich bin so unendlich froh wieder bei mir anzukommen und nicht mehr diesen unerträglichen Druck zu verspüren. Ich habe für mich auch ein paar goldene Regeln gefunden, die mir heilig geworden sind: Selbstschutz, 100%ige Selbstehrlichkeit und Vertrauen in meine Wahrnehmung. Sobald ein anderer daran kratzt und mir einreden möchte, dass meine Wahrnehmung das Problem ist, schrillen meine Alarmglocken. Oder wenn ich merke, dass ich mich nach jedem Treffen mit einer Person komplett erschöpft und ausgelaugt fühle. Und auch bei manch anderen Dingen, die ich wahrnehme bei einigen Mitmenschen. Dazu werde ich mich in Nachfolgebeiträgen befassen.

Schön für mich zu sehen war auch, dass es Menschen gibt, die für mich da waren in dieser bitteren Zeit. Denen ich auch 1000x die Platte vorspielen konnte und die mein Gedudel ertragen haben. Mehr Zuneigung geht echt nicht, denn ich stelle mir das unerträglich vor, wenn jemand immer und immer wieder das gleiche erzählt.

Heute bin ich aus dem gröbsten raus, auch wenn ich manchmal noch Nachwirkungen spüre in Form traumaartiger Flashbacks. Meist wird das ausgelöst durch irgendeinen stupiden Trigger und ich muss viel mehr auf mich achten als vor der Beziehung und brauche deutlich mehr Erholung (körperlich, aber vor allem emotional). Aber es geht voran und ich kann daher jedem nur Mut machen: Es wird wieder! Was man dafür braucht ist in meinen Augen Geduld, Selbstmitleid, Selbstvertrauen und die Kraft wirklich ehrlich zu sich selbst zu sein.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Was habe ich da eigentlich geschrieben?

  1. „Ich habe für mich auch ein paar goldene Regeln gefunden, die mir heilig geworden sind: Selbstschutz, 100%ige Selbstehrlichkeit und Vertrauen in meine Wahrnehmung. Sobald ein anderer daran kratzt und mir einreden möchte, dass meine Wahrnehmung das Problem ist, schrillen meine Alarmglocken. Oder wenn ich merke, dass ich mich nach jedem Treffen mit einer Person komplett erschöpft und ausgelaugt fühle. Und auch bei manch anderen Dingen, die ich wahrnehme bei einigen Mitmenschen. Dazu werde ich mich in Nachfolgebeiträgen befassen.“

    Treffender geht es nicht! Danke für diese „goldenen Regeln“! Ich bin schon gespannt auf die folgenden Beiträge. Ich habe diesen Blog gefunden, als ich eine schwierige Beziehung beendet habe und alles, was du schreibst, hat mir sehr geholfen und mich darin bestärkt, dass ich nicht „einfach nur zu empfindlich“ bin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s