About me

Zu mir als Person

  • Anfang 30
  • Ingenör
  • Sport Freak
  • Nerd
  • Foodie und Fressmaschine

Warum schreibe ich über emotionalen Missbrauch?

Mein Vater hat eine narzisstische Persönlichkeitsströung und so kam ich schon früh in den Genuss von emotionalem Missbrauch, Mind Games und Manipulationstechniken. Meine letzte Ex-Freundin zeigt deutliche Tendenzen einer hochfunktionalen Borderlinerin und ihre Manipulationen waren noch ausgeprägter und subtiler als die meines Vaters. Allerdings fühlte sich der emotionale Missbrauch seltsam vertraut an.

Ich beschäftige mich hobbymäßig mit dem Thema emotionaler Missbrauch und schildere hier immer nur meine Eindrücke und Erfahrungen. Daher gibt es hier keine Garantie auf Allgemeingültigkeit oder ähnliches. Auch meine Tests ersetzen natürlich keinesfalls irgendeine Diagnose, da ich kein Psychologe bin. Vielmehr sind das Checklisten, die ich für mich erstellt habe.

Ich hoffe, man merkt als Leser meines Blogs, dass ich viele Dinge überspitzt und mit einem Augenzwinkern sage. Denn auch wenn emotionaler Missbrauch ein sehr ernstes Thema für mich ist, schreibe ich z.T. relativ locker. Das mache ich auf keinen Fall deshalb, weil ich mich darüber lustig machen möchte. Ich wurde selber Opfer emotionalen Missbrauchs und weiß aus eigener Erfahrung, wie verletzend sich das anfühlt.

Damit befasse ich mich näher

In meinen Ausführungen geht es um die “klassische Missbrauchsbeziehung”. Erschreckend häufig weisen Missbrauchstäter Persönlichkeitsstörungen bzw. Züge davon auf. Für Beziehungen fatal sind die Cluster-B Gestörten (Borderline, histrionische, narzisstische und antisoziale Persönlichkeitsstörung).

Im Blog wird der mental gesunde Partner als Angehöriger bezeichnet und der auffällige Partner als Gestörter. Ich konnte feststellen, dass es z.B. zwischen Borderlinern und Narzissten erschreckend viele Parallelen im Verhalten und im Beziehungsverlauf gibt. Oftmals ist eine genaue Einteilung eines unreflektierten Gestörten nahezu unmöglich, da diese sich in einem Spektrum mehrerer Störungen wiederfinden. Insofern erlaube ich es mir hier einfach, alle unreflektierten Cluster-B Gestörten über einen Kamm zu scheren.

Das soll keinesfalls bedeuten, dass sich nur Gestörte in Beziehungen daneben benehmen und Beziehungen nur dann scheitern, wenn einer der Partner gestört ist. Allerdings laufen Beziehungen mit Gestörten oftmals ähnlich ab und hinterlassen tiefe seelische Narben beim Angehörigen. Darauf möchte ich aufmerksam machen. Bezeichne ich jemanden als gestört, ersetzt das selbstredend keine professionelle Diagnose, da ich kein Psychologe bin.

Ich habe großen Respekt vor Menschen mit Persönlichkeitsstörungen, die sich in Therapie befinden und sich selber reflektieren. Menschen mit Persönlichkeitsstörungen, die sich nicht reflektieren und keinerlei Verantwortung für ihr Handeln übernehmen, halte ich jedoch für hochtoxische Personen, die gefährlich für das geistige und körperliche Wohlbefinden ihrer Mitmenschen sein können. Als Gestörte bezeichne ich also lediglich die unreflektierten und verantwortungsscheuen Exemplare.

 

Hier gibt es das Buch zum Blog (lesbar mit amazon Kindle oder der kostenlosen Kindle App für Smartphone, Tablet, PC oder Mac)

30 Gedanken zu “About me

  1. Wow, ich habe deinen Blog gefunden und muss sagen, wirklich hervorragend geschrieben und ein sensibles Thema. Ich kenne auch emotionalen Missbrauch. Leider bin ich Borderlinerin und meine größte Angst ist es die Menschen um mich herum zu verletzten. Ihnen zu schaden. Sie zu manipulieren.

    Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank für deinen Beitrag zu diesem schrecklichen Thema! Ich bin leider auch an so einen Gestörten geraten und war mir am Ende nicht mehr sicher, wer eigentlich den Dachschaden hat – er oder ich – obwohl mir intuitiv schon klar war, dass er sie nicht mehr alle hat. Aber nach all den Gehirnwäschen, Destabilisierungsphasen, Lügereien und Verdrehungen wusste ich nicht mehr wo oben und unten ist. Übrigens: Dein Sprachstil hat es drauf, dass ich trotz der Umstände viel lachen durfte. Das hilft ungemein nach so einer Erfahrung! Danke dir!

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jennifer,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich echt, dass dir mein Sprachstil gefällt!

      Und Gratulation, dass du erkannt hast, wer von euch beiden in der Beziehung der Gestörte war. Nach so einer Erfahrung ist es normal erst mal auch an sich zu zweifeln. Erst wenn man Abstand zur Sache gewonnen hat und der Kleister im Gehirn langsam verschwindet, sieht man nach meiner Erfahrung klarer. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft.

      Gefällt mir

  3. Vielen Dank für diesen Blog!

    Mir hat die „Beziehung“ mit einem hochtoxischen Mann einige Wochen geschlossene Psychiatrie und Monate ambulante Therapie gebracht und da denkt man natürlich, dass man selbst komplett gestört sei. Ist man vermutlich auch, aber der andere halt n bissl mehr, weil der es selbst nicht so sieht.

    Du hast nen sehr guten Blog kreiert, nochmals vielen Dank dafür.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo!
    Habe heute Deinen Blog gefunden…
    Bin absolut begeistert und doch könnte ich sofort weinen, bei den von Dir beschriebenen Parallelen zwischen uns :´-(((.
    Ich muss all das gelesene ersteinmal verdauen und mir darüber Gedanken machen…
    Danke!

    Gefällt mir

      • Hallo Robby!
        So viele Gedanken kreisen und keine Lösung in Sicht.
        Ich fühle mich wie ein Hamster in seinem Rad und ich komme aus diesem Kreislauf einfach nicht raus.
        Sag, hast Du Hilfe (Psychologe o. ä.) in Anspruch genommen, bei dem Umgang mit Deinem Vater und Deiner Partnerin?
        mein Partner redet mir ja nun ständig ein, ich wäre krank und bräuchte einen Psychologen…
        Die Situation bei mir ist etwas verstrickt (Familienbetrieb, gebautes Eigenheim mit meinem Vater).
        Seit nunmehr zwei Jahren suche ich nach einer Lösung, bewerbe mich bereits in anderen Städten, aber es will einfach nicht.
        Die Situation mit meinem Partner ist nun mittlerweile auch total angespannt. Jegliche Gespräche driften ab, nur noch Vorhaltungen, Drohungen über Trennung und Auszug und körperliche Nähe ist mittlerweile auch ein Fremdwort für mich.
        Hast Du noch weitere Tips für mich, woran ich vielleicht noch arbeiten kann?
        Viel Grüße
        doby

        Gefällt mir

      • Hallo doby,
        das klingt nach einer schwierigen Situation bei dir. Dass dein Partner dich als krank bezeichnet, geht einfach gar nicht! Außer eine Trennung vorzubereiten und dann auch durchzuziehen sehe ich nicht, was man in deiner Situation tun könnte.
        Ich habe mir nach der Trennung von meiner auffälligen ex Hilfe geholt und war bei einer Therapeutin. Mir hat es sehr gut getan zu hören, dass Teile meines Umfelds auffällig sind und nicht ich alles falsch empfinde. Das hat mir dabei geholfen in der Trennung standhaft zu bleiben gegenüber meiner ex. Mittlerweile habe ich den Kontakt zu meinem Vater eingestellt, weil mir der Umgang mit ihm nicht gut tut.
        Es gibt ein Forum nur für Frauen, die in destruktiven Beziehungen sind oder waren, was gut sein soll. Aus eigener Erfahrung kann ich das als Mann logischerweise nicht beurteilen, aber das könntest du dir mal anschauen…Hier der link:
        http://www.re-empowerment.de/

        Ich wünsche dir viel Kraft!
        Lieben Gruß
        Robby

        Gefällt mir

  5. Ich selbst befinde mich gerade in solch einer Beziehung und erschreckender Weise treffen viele deiner Beschreibungen auf meinen Partner zu.
    Ich befinde mich zur Zeit im Ausland und bin im 8 Monat schwanger. Ich kann also nicht mal eben die Koffer packen und muss mich seinen Launen bis nach der Geburt stellen.
    An manchen Tagen fange ich an zu verzweifeln aber es ist ein Ende in Sicht und manchmal kommen Tage an denen ich ebenfalls an meinem Verstand zweifel. An denen ich dann denke vielleicht hat er ja recht mit dem was er sagt. Einfach nur schrecklich.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Angelika,
      danke für deinen Kommentar. Schrecklich zu hören, in was für einer Lage du dich derzeit befindest. Hast du Kontakt in deine Heimat? Mit deinen Eltern etc.? Seit wann ist es denn „so“ in deiner Beziehung?
      Ich wünsche dir viel Kraft!

      Gefällt mir

  6. Hallo Robby, ich habe 8 Jahre in so einer „Beziehung“ gesteckt! Mit etlichen Trennungen die sich immer endgültig anfühlten. Und immer wieder bin ich zu ihr zurück gegangen. Jetzt bin ich seit September 2015 getrennt und trotzdem kämpfe jeden Tag mit mir, mich nicht bei ihr zu melden. Auch ich bin vor 5 Jahren, nach einer der vielen Trennungen, zu einem Psychologen gegangen. Nach einer Stunde zu hören sagte er mir, dass meine Ex eine Borderline Störung hat und ich einen kompletten Burn Out und einer Ptbs. Ich sollte sofort eine Reha antreten und danach eine Therapie. Die Reha konnte ich durch meine Selbstständigkeit nicht antreten, die Therapie habe ich gemacht. Aber ich bin immer wieder rückfällig geworden. Ich hoffe, dass ich es diesmal schaffe.
    Einen großen Dank an dich. Dein Buch habe ich gestern Abend „verschlungen“! Es hilft ungemein, weiterhin stark zu bleiben.
    Alles Gute für dich….

    Gefällt mir

  7. Hallo an ALLE!

    Was man hier liest, ist eigentlich kaum vorstellbar.
    Niemals hätte ich gedacht, dass es soetwas überhaupt gibt.
    Warum kann man nicht einfach – LEBEN – LIEBEN – LACHEN – und seinen Partner so akzeptieren wie er ist???
    Warum gibt es so viele gestörte Menschen?
    Bei mir ist es mittlerweile so, wie in einer WG… Man berührt sich nicht mehr, geschweige denn ein Kuss, von allem anderen mal noch abgesehen. Gefühlskalt in ganzer Linie!
    So wollte ich nie leben!
    Mit meinem Sohn spricht er nun gar nicht mehr und gibt mir dafür die Schuld.
    Ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchstehe…
    Ähnlich wie in einem Kommentar oben, denke ich oft, dass er in manchen DIngen ja auch Recht hat, aber muss man deshalb so reagieren und einem Menschen, den man angeblich liebt, das antun???
    All denen, die hier schreiben wünsche ich viel Kraft…
    Bis bald…
    Doby

    Gefällt mir

  8. Hey,

    vielen Dank für deinen Blog! Ich habe den Tag damit verbracht deine Texte zu lesen und war fasziniert und ermutigt! Ich bin ganz neu hier in dieser „Szene“ unterwegs – habe erst gestern selbst angefangen einen Blog zu schreiben (https://sanftermissbrauchblog.wordpress.com/) der noch in Kinderschuhen steckt.

    Es fällt mir immer schwer mit anderen über emotionalen Missbrauch, oder auch „sanften Missbrauch“ zu reden, da er oft für andere unverständlich ist. Auch das Thema Narzissmus wird von Außenstehenden oftmals als übertrieben wahrgenommen. Man muss es selbst erlebt haben, um sich der Enge bewusst zu sein.
    Meine Mutter leidet an Narzissmus. Mein Vater ist innerlich leer (er erlebte als kleines Kind mit, wie sein eigener Vater starb) und überlässt alles meiner Mutter. Deren Zwänge, Manipulationen und Lügen trieben mich bereits als Kleinkind in die Magersucht und an den Rand der Verzweiflung. Meine Schwester wollte sich mehrmals selbst umbringen und leidet bereits seit Jahren an einer Essstörung.
    Vor drei Monaten habe ich es nicht mehr ausgehalten und den Kontakt zu meiner Familie abgebrochen. Da sich nun auch die restliche Familie hinter meine Eltern gestellt hat, bin ich nun allein. Aber dafür zum ersten Mal frei.

    Es ist gut zu wissen, dass man jedoch damit nicht alleine auf der Welt ist. Danke! Danke! Danke für deine Worte!

    Ich bin Lilo.
    Wieder einen Tag überlebt.

    Gefällt 1 Person

  9. Hallo,
    nachdem ich gestern zufällig über einen Bericht über emotionalen Missbrauch gestolpert bin,habe ich mich eben auf die weitere suche gemacht und bin auf deinen Blog getsoßen…..mit erschrecken…
    Habe eben 20 Minuten gebraucht um mich wieder zu beruhigen…
    Denn bis auf 2 oder 3 Punkte passt alles auf meinen Patner und meine Beziehung….als hätte man uns beobachtet.
    Es passt wirklich alles….ich hab es immer als harmlos abgetan, da ich immer dachte ich wäre einfach vielzu empfindlich….doch anscheinend bin ich das nicht….
    Ich bin nun seit etwas über 4 jahren mit meinem Patner zusammen, alle raten mir seither immer wieder, diese Beziehung zu beenden, weil ich was besseres verdient habe…
    Vor 3 Jahren hat er mich aus einem Streit heraus geschlagen,weil ich ihn aus meiner Wohnung schmeißen wollte….hinterher wurde es so dargestellt, als wenn ich wie wild auf ihn zugestürmt wäre und er sich nur verteildigen wollte…..
    Anfang letzten Jahres hat er dann richtig los gelegt…..er überzeugte mich davon eine Bekannte von ihm mit ihren beiden kindern bei uns aufzunehmen,da sie sich von ihrem Patner trennen wollte…mitlerweile wohnen wir zusammen….es wurde immer so dar gestellt, das er nur viel zeit mit ihr vebringt um mitihr zu reden
    Dazu muss ich sagen, dass wir eine Kneipe zusammen haben und er mich in dieser Zeit damit komplett alleine gelassen hat (Zu dem Zeitpunktwar ich 22 und er 49) Ich war natürlich damit maßlos überfordert, da ich zu der Kneipe noch einen Vollzeitjob hatte…
    Auf jeden Fall guckte ich eines Morgends in sein Handy und musste erfahren, dass er mit der anderen Trulla eine Beziehung am laufen hat…..Nachdem ich mich 4 Stunden bei einer Freundin ausgeheult hatte, beschloss ich das gnze erstmal für mich zu behalten, da es für ihn das allerschlimmste ist, wenn man in das Handy seines Patners guckt…
    ‚Einige Monate später bekam ich es mit Hilfe eines Freundes hin, ihm es endlich zu sagen….da war seine Nebenherbeziehung aber auch schon zu ende…
    Er holte mich wieder zu sich zurück…dagegen konnte ich mich fast gar nicht wehren…und dann ging eslos…erst tat es ihm ja so leid und bla bla bla….und dann…..
    Dann sagte er, ich sei ja daran Schuld, dass er fremd gegangen ist, denn würde ich die Beziehung nicht so kaputt gemacht haben, wäre das alles gar nicht passiert…Irgendwann fing ich sogar langsam an das zu glauben….aber ich weiß es besser!!!
    Dann kam noch ein knaller….er meinte dann plötzlich, dass der eine Freund, der mich dazu brachte ihm das zu sagen, ja meine Affäre sei und ich den sogar lieben würde usw. er bekames hin, dass ich von heute auf morgen den Kontakt zu Ihm abbrach….mitlerweile habe ich jedoch wieder heimlich kontakt zu ihm…
    Nun habe ich mir in den letzten 2 Tagen einen Plan geschmiedet…. denn ichziehe in wenigen Wochen an die Ostsee und er bleibt hier im Rheinland um die Kneipe weiter zu machen…Mitlerweile möchte er, dass ich die Kneipe auf ihn überschreibe…angeblich, damit es keine Probleme geben wird, denn er ist ja derzeit NICHT der Chef des Ladens…in wirklichkeit glaube ich, dass er mich solos werden will….
    Nun werde ich der Ostsee wieder lernen alleine bzw.ohne ihn klar zu kommen und darauf drängen,dass er die Kneipe übernimmt.,…sobald das geschehen ist, werde ich ihn abschießen…..
    Auch wenn mir der Gedanke weh tut, ich denke, es wird das beste für mich sein…und das sagen sogar meine Freunde…..

    Gefällt mir

    • Danke für deinen Kommentar! Wenn ich mir deine Geschichte durchlese, finde ich alles einfach nur unfassbar.
      Du musst dir das nicht antun und meiner Meinung nach ist eine Trennung absolut alternativlos.
      Das was du hast, ist keine Partnerschaft. Du wirst ausgenutzt und ausgenommen. Lass das nicht mit dir machen!

      Gefällt mir

  10. Hallo!
    Ich bin so froh, dass es Menschen wie Dich gibt, die emotionalen Missbrauch so wunderbar in Worte fassen können.
    Vielen Dank dafür, Du sprichst bzw schreibst mir aus der Seele.
    Ich habe nun drei Jahre Beziehung mit einem Narzissten überlebt. Wenn auch nur knapp. Und ich bin immer noch zu schwach ihn zu verlassen…
    Er sagt mir beim ersten Treffen er sei ein Narzisst. Ich habe nur gelacht, ich hatte doch keine Ahnung von der Thematik….
    Nach vier Monaten der absoluten Idealisierung und traumhaften Zeit zog ich bei ihm ein. Und war somit eine Mitbewohnerin seiner Hölle.
    Er ubetrug mir nach und nach sämtliche Aufgaben in Haus und Garten, dazu ging ich Vollzeit arbeiten. War alles nicht nach seinen Vorstellungen erledigt strafte er mich mit tagelanger Ignoranz oder massiver seelischer Grausamkeit. Entweder ganz ruhig, dafür aber extrem grausam: Ich sei hässlich, fett, dumm, ekelhaft etc oder er brüllte mich dermaßen an, dass ich dachte er erstickt.
    Irgendwann kam körperliche Gewalt dazu. Erst Ohrfeigen, dann Tritte, dann Elektoschocks.
    Natürlich war ich immer Schuld an seiner Gewalt: Ich sei launisch, zynisch, zickig, vorlaut, provokant.
    Er beschrieb eigentlich auch selbst… Aber ich war das Objekt seines Hasses geworden.
    Ich überlegte oft zu gehen, stand lange vor dem Spiegel und betrachte mich voller Scham vor mir selbst.
    Früher hatte ich als Model gearbeitet, nun sah ich aus wie ein Wrack. Früher war ich selbstbewusst, lachte viel, war laut und präsent. Nun war ich eingeschüchtert, leise und nicht mehr ich.
    Die Eigenschaften, welche er früher an mir toll fand, prügelte er nach und nach aus mir raus.

    Dann wurde ich schwanger und hatte dann in der 12. Woche eine Fehlgeburt. Er lud mich missmutig im Krankenhaus zur Ausschabung ab und ließ mich völlig alleine mit der OP und meiner Trauer.
    Die Wochen danach hackte er auf mir rum, dass ich nicht in der Lage sei seinen Nachwuchs auszutragen und somit habe er alles Recht der Welt sich eine jüngere Frau zu suchen, die das schafft.

    Bisher hat er sie anscheinend noch nicht gefunden.
    Ich gehe seit ein paar Wochen zu einer Psychologin und habe mir heimlich eine kleine Wohnung gemietet.
    Wann und ob ich diese beziehe weiß ich noch nicht.
    Ich hoffe einfach, ich habe bald die Kraft dazu.
    Herzliche Grüße,
    Bee

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Bee,
      danke für deinen Kommentar! Was du schreibst, ist komplett furchtbar. Es ist super, dass du dir Hilfe geholt hast und schon eine Wohnung gemietet hast.
      Ich wünsche dir viel Kraft, um den letzten Schritt aus diesem Mist zu gehen!

      Gefällt mir

  11. Hallo Robby, erst einmal vielen Dank für diesen Blog!
    Ich bin so froh ihn entdeckt zu haben. Du hast einen tollen Schreibstil und damit sehr gute Texte, die mir einige Antworten gegeben haben.
    Ich bin nun seit knapp 4 Monaten getrennt, nach nicht mal ein Jahr Beziehung mit unglaublich anstrengenden Höhen und Tiefen, kräftezehrenden Streiterein und einer zwischenzeitlichen Trennung.
    Ich muss gestehen, ich war zu schwach mich zu trennen – das hat dann schlussendlich er übernommen.
    Ich habe lange nach einer Erklärung gesucht, warum mich dieser Mensch ursprünglich so fasziniert hat, mich so idealisiert hat und nach der Honeymoonphase, die zu schön war, um wahr zu sein, alles den Bach runterging. Ich war vor dieser „Beziehung“ eine eigenständige, fröhliche, selbstbewusste junge Frau und war zufrieden mit meinem Leben. Während der Beziehung habe ich selbst irgendwann bemerkt wie ich mich verändere. Ich wurde plötzlich klammernd, habe 0 Selbstwert mehr gehabt und bekam Symptome einer völligen Überforderung. Ich wusste nur nicht woher das alles kam. Und die ständigen „Kämpfe“ zwischen uns schlussfolgerte ich auch auf mein eventuelles Missverhalten. Während der Beziehung habe ich zwar oft bemerkt, dass etwas bei ihm nicht stimmig ist – er hat mich vor der Beziehung gewarnt, er könne nicht „normal“ sein, wie ich ihn denn mögen könnte usw. Ich habe oft beobachtet, dass er psychisch sehr labil scheint. Mal war er der große starke Mann, dann der kleine Junge, dann der draufgängerische Jugendliche und immer wieder gab es starke Stimmungswechsel und unbegründete Ängste. Er spiele die Nähe-Distanz-Karte, gab mir die Schuld, wenn etwas zwischen uns nicht passte, bläute mir ein, ich hätte plötzlich Charakterzüge, die ja so gar nicht in Ordnung sind – ich sei zu emotional, zu unselbstständig, zu anhänglich, zu fordernd, hätte keine Impulskontrolle und und und… das war das erste Mal, dass mich ein nahestehender Mensch immer wieder, vor allem im Streit, mit so etwas bombardiert hat.
    Als er sich trennte war ich irgendwie sehr ausgelaugt. Wie verstört, und ich wusste nicht was noch wahr ist oder unwahr. Ob ich die Gestörte bin oder doch er.. alles war verzerrt. Und ich habe jetzt noch mit meinem Selbstwert zu kämpfen, habe ab und an noch Albträume, Panikattacken und Flashbacks die sehr schmerzhaft sein können. Bis lang konnte ich das alles nicht einordnen. Dachte, er hat Recht und ich bin psychisch krank.
    Aber, und dafür wirklich noch einmal Dank, habe ich deinen Blog gefunden, nachdem ich schon viele andere Seiten durchgestöbert habe. Aber nur hier treffen alle deine Beschreibungen zu 100% zu.
    Anfangs war ich ungläubig und konnte es nicht fassen, aber jetzt lichtet sich da ein Nebel.
    Viele Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Lisa,
      Ich erkenne mich 100% in all deinen Aussagen wieder! Unglaublich wie sehr sich unsere Geschichten ähneln, nur dass mein Partner irgendwie immer wieder versucht bei mir anzudocken und ich komme irgendwie nicht so richtig los. Wir sind schon öfter an solchen Punkten gewesen, an denen wir über Trennung sprachen, aber trennen wollte er sich dann doch partout nicht. Obwohl mir mein Kopf sagt, dass es in jedem Fall gesünder wäre den Kontakt komplett abzubrechen.
      Was hat Dir geholfen? Wie lange ist Deine Trennung her? Ich brauche gerade einfach irgendwas, dass mir Mut macht und würde mich über ein bisschen Austausch freuen, zumal sich unsere Geschichten wirklich so ähnlich sind…
      liebe Grüße,
      Faye

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Faye,
        du hast dich nicht mehr gemeldet und ich dachte, wenn du noch etwas mehr Austausch haben möchtest, könnte man eventuell über privatere Wege drüber sprechen. Vllt hilft es dir einfach mit jemand völlig fremden zu reden, um einiges einfach Mal loszuwerden oder einen neuen Blickwinkel zu bekommen, und ich wäre auch neugierig, mich mit jemanden über das Thema auszutauschen. 🙂

        Liebe Grüße,
        Lisa

        Gefällt 1 Person

      • Hallo Lisa,

        Ich freue mich dass Du Dich meldest! Lass uns sehr gern auf privaterem Wege austauschen!
        Da ich keinen WordPress Account habe, melde dich gern unter faye_ma@gmx.de
        Ich freue mich über Deine Nachricht!
        Liebe Grüße!!

        Gefällt mir

  12. Hallo Faye,
    Erstmal tuts mir Leid, dass du in einer solchen Beziehung noch lebst.
    Ich weiß, dass es sehr nervenaufreibend ist, aber auch genauso aufregend, da dieser Suchtfaktor so stark ist.
    Ich bin seit etwas über 4 Monaten getrennt. Das geschah nach meinem Geburtstag, als ich glaubte, wir hätten es endlich geschafft, wie ein normales Paar zu leben. Ich kannte die normale Paardynamik aus einer früheren Beziehung, die fast 5 Jahre bestand. Zwischen uns gab es diese nie.
    Geholfen hat mir die Erkenntnis, dass es nicht normal ist, was er mir da antat. Und dass es nichts bringt weiter zu hoffen. Mein seelischer Zustand war am Tiefpunkt und es hat mich wirklich meine letzte Kraft gekostet den Kontakt komplett einzustellen, eh ich noch ganz durchdrehe. Ich rate dir und jedem anderen, wenn ihr bemerkt in so einer Beziehung zu leben, dann lauft. So schnell ihr nur könnt.
    So schmerzlich es ist, aber man kann diesem Menschen nicht ändern oder ihm helfen. Aus liebe zu euch selbst, lasst diesen jemand gehen.

    Gefällt 1 Person

  13. Hallo Roby,

    Vielen Dank für so viel Ehrlichkeit und Ungeschöntheit.
    Ich bin nun seit 4 Monaten raus aus dem emotionalen Missbrauch und all diese Gedanken kamen mir bereits seit einigen Jahren – denn insgesamt habe ich 4,5 Jahre damit zugebracht mich selbst zugrunde zu richten, meine letzte Lebenskraft in Hoffen und an mir selbst zweifeln zu setzen, was in einem 6-wöchigen Aufenthalt in einer Tagesklinik endete. Es dauerte 12 Wochen insgesamt bis ich irgendwann aufwachte und das erste Mal standhaft meine Meinung sagen konnte – und trotzdem versuchte man es nach 2 Wochen nochmal mich zu „testen“.
    Auch jetzt, seit vergangener Woche Sonntag beginnt erneut das „Triggern“ und manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich erneut beginne zu hoffen, dass er sich ändert, meldet oder nett zu mir ist.
    Niemand hat verstehen können, warum ich mir all das antat – Lügen, Betrügen, Fremdgehen (inklusive Filmen), permanente Angst bald obdachlos zu sein (Ja, wir sind nach 2 Jahren zusammen gezogen) weil ich jeden Monat hörte, das ich ausziehen soll, andauernd neue Frauen, die jedes mal in ihn verliebt waren – die ich kennenlernen sollte – aber ich sei übermäßig eifersüchtig und sperre ihn ein..
    Als die Erkenntnis über Nacht kam, stand ich auf der Arbeit (die leider immernoch 200m von seiner Haustür entfernt ist) und habe geweint.
    Ich weiß manchmal nicht wie ich das alles ertragen konnte – oft dachte ich daran einfach von der Brücke zu fahren, weil ich all den Schmerz nicht mehr ertragen konnte, nicht wusste wie ich dort hinaus kommen soll, weil es wie eine Sucht ist. Ich wusste auch,dass es nicht an mir liegen kann, das ich all das verdient habe und trotzdem hoffte ich permanent auf Änderung.
    Erschreckend fand ich, dass es mich immernoch so beschäftigt, auch wenn ich weiß wie er ist – als er erneut begann mich mit Kleinigkeiten zu Triggern..
    Das wird noch ein sehr langer Weg.
    Deine Worte haben mich sehr berührt und sprachen mir absolut aus der Seele..
    Danke.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Janine,
      danke für deinen Kommentar!
      Deine Geschichte ist hammerhart und hat wirklich lange gedauert. Das bedeutet du musst mal sehr starke gewesen sein. Ich war schon nach knapp einem Jahr ein komplettes wrack. Von daher hast du es aus meiner Sicht verdient, dir alle Zeit der Welt zu gönnen für die Verarbeitung.
      Alles Liebe,
      Robby

      Gefällt mir

  14. Hallo Robby,

    ich bin zunächst erst mal platt – von den unglaublich guten Texten. Wie schon jemand anderes schrieb, muss ich dass jetzt erst auf mich wirken lassen. Die Parallelität zu meiner eigenen Situation ist schlicht der Hammer. Es ist für mich endlich gut zu wissen, dass es sich um emotionalen Missbrauch handelt! Bei Deinem 18 Punkte Test treffen 15 Punkte frappierend exakt zu, 2 Punkte teilweise und nur ein einziger Punkt sehe ich nicht.

    Ich bin seit 12 Jahren Opfer von emotionalen Missbrauch, wie mir durch Deinen Blog nun echt klar geworden ist. Ich lebe in einer Ehe mit drei Kindern und bin inzwischen ein regelrechtes Wrack! Nicht nur psychisch, auch inzwischen physisch. Ein Kreislauf, der langsam aber sicher nach unten. Weil meine Frau mich dazu gedrängt hat, gehe ich seit vier Jahren nun zum Psychiater, bekomme starke Psychopharmaka und hatte auch schon Verhaltenstherapie, weil mich die Situation wohl tatsächlich inzwischen in eine Depression gestürzt hat. Besser wurde es bislang nicht, denn wenn die Ursache nicht behoben ist, kann es gar nicht besser werden. Ich behaupte innerlich eigentlich schon lange, dass eigentlich nicht ich, sondern meine Frau dringend Hilfe nötig hätte….

    Mir hat Dein Blog wirklich sehr geholfen und vielleicht ist das sogar die Kehrtwende in meinem Leben! Eine Trennung ist wegen der Kinder (2 x 6 Jahre, 1 x 11 Jahre) sehr schwer. Vielleicht ist dies auch ein zusätzlicher Aspekt, warum ich die Opferrolle so lange ertragen habe… denn die Kinder bedeuten mir sehr viel – allerdings leiden sie meiner Meinung nach inzwischen auch unter emotionalen Missbrauch. Nicht gerade eine einfache Situation! Aber die für mich neuen Erkenntnisse, die ich aus Deinem Blog erhalten habe, ist der fundamentale Grundstein für eine Kehrtwende ins positive gesetzt! Dieses Gefühl treibt mich zumindest. Deswegen einfach mal ein sehr intensives Danke an Dich! Vielleicht melde ich mich ja mal wieder 😉

    Und übrigens: ich bin der lebende Beweis, dass nicht nur Frauen Opfer sind, sondern es durchaus auch umgekehrt sein kann…

    Clemens

    Gefällt mir

  15. Der Blog liest sich,als hättest Du meine Mutter beschrieben.Danke für die Bestätigung,daß man nicht immer für alles die Schuld trägt,sondern daß es Leute gibt,die einen das glauben machen.So ein Leben als Prügelknabe ist fürchterlich anstrengend,wenn in jedem Satz eine Spitze ausgeteilt wird und man scheinbar niemals etwas richtig machen kann.Ganz gleich was man tut-verkehrt ist es sowieso. Bisher fehlte mir der Fachbegriff für so etwas,jetzt hab ich was dazugelernt.Danke. LG Mirjam

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s